Bewährte Therapie-Verfahren für verschiedene Störungsbilder

Das Ziel jeder Therapie ist immer eine Verbesserung oder effizienterer Umgang mit den gestörten Fähigkeiten im Bereich der Sprache, des Sprechens, der Stimme oder des Schluckens. Der Patient soll in seinen eigenen Möglichkeiten erfasst (Diagnostik) und eingehend gefördert (Therapie) werden respektive die Bezugspersonen angeleitet (Beratung) werden, wie sie mit der behindernden Störung hilfreich umgehen können.

Dem aktuellen logopädischen Therapieforschungsstand entsprechend werden hilfreiche und bewährte Therapie-Verfahren eingesetzt. Durch regelmäßige Fortbildungen wird eine Qualitätssicherung gewährleistet. Im Bereich der Kindertherapien, ebenso im Erwachsenenbereich, können neben klassischen Sprachübungen auch ergänzend ansprechende PC- Lernmedien eingesetzt werden.

Logopädische Therapie kann bei vielen unterschiedlichen Ursachen notwendig sein:

Nach einem Schlaganfall / Hirnblutung
Schädelhirntrauma
Bei Tumoren im Kopf-/ Halsbereich
Degenerative Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson, Amyotrophische, Lateralsklerose oder Alzheimer 
Nach radikalen Operationen im Mund-, Zungen-, Rachen-, Hals- und Kehlkopfbereich
Bei Stimmbandveränderungen
Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern
Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten