Sprechstörungen

Bei den Sprechstörungen (Fachausdruck: Dysarthrie oder auch Anarthrie) sind die Muskeln im Mundbereich, die für das Artikulieren wichtig sind, in der Kraft und Beweglichkeit eingeschränkt, so dass die Aussprache verwaschen und undeutlich klingt. Der Betroffene empfindet sein Sprechen oftmals als sehr anstrengend und mühsam.

Bei reinen Sprechstörungen ist nur die Deutlichkeit der Aussprachebetroffen und das Sprachzentrum intakt, d.h. die Betroffenen können sich bei Unverständlichkeit evtl. über das Schreiben mitteilen.
Das Ziel der Therapie ist eine Verbesserung der Aussprache, so dass der Betroffene sich wieder verständlicher mitteilen kann.